Die Hütte

Die Neue Traunsteiner Hütte wurde 1936 bis 1938 erbaut. Ab Anfang der 1980er Jahre laufend saniert, zählt sie zu den Vorzeigeobjekten des Deutschen Alpenvereins. Die Hütte liegt am wildromantischen Hochplateau der Reiteralpe. Eine der wenigen Almgebiete die ursprünglich blieben und nicht über einen Fahrweg erreichbar sind.

Erleben Sie jedes Jahr nach der Schneeschmelze, ca. Anfang Juni wie sich ein Meer von Gebirgsblumen und Kräutern über den Almboden ausbreitet. Neben Enzian, Aurikel, Alpenrose, Arnika finden Sie auf der Reiteralpe auch jahrhundertealte Zirben, deren Bestand zu den größten innerhalb Deutschlands zählt und somit ein Paradies für Natur- und Pflanzenliebhaber darstellt.